Energie Metropolitana

Trotz zunehmender Globalisierung werden Regionen zur bevorzugten Handlungsebene der Raumentwicklung. RheinMain ist eine der prosperierenden Regionen Europas mit mehreren starken Oberzentren einer stabilen Bevölkerungsstruktur und hervorragenden infrastrukturellen und wirtschaftlichen Entwicklungsvoraussetzungen. Trotzdem – und vielleicht gerade deshalb – fehlt es allerdings noch immer an einem überzeugenden gemeinsamen Außenbild sowie an einer konsequenten interkommunalen Kooperation innerhalb der Region.
Um die vorhandenen Potentiale optimal zu nutzen und zu entwickeln bedarf es strategischer Anlässen zu einem gemeinsamen Handeln sowohl der politischen wie der bürgerschaftlichen Akteure. Hinweise dazu können unter anderem aus der 2009 vorgelegten Denkschrift „Frankfurt für Alle“ (vgl. www.frankfurt-fuer-alle.de) abgeleitet werden. Hier wird sowohl auf die wachsende Bedeutung umweltschutzbezogenen Handelns wie auf dessen mögliche Kraft zur Einigung kommunaler Einzelinteressen hingewiesen. Unter anderem auf dieser Erkenntnis gründet die Idee zur Entwicklung eines auf die Region bezogenen, räumlich funktionalen, mehrjährigen Veranstaltungsformats (Arbeitstitel METROPOLITANA). Thema der Veranstaltung soll einer der zentralen Aspekte aus dem breiten und somit oft unspezifischen Fächer der „Nachhaltigkeit“ sein, der Umgang mit ENERGIE.
Die „ENERGIE-METROPOLITANA RHEINMAIN“ kann in ihrer Struktur und Vorgehensweise mit den bestens erprobten Internationalen Bauausstellungen (IBA) verglichen werden. Sie befasst sich inhaltlich aber mit einem deutlich breiteren allerdings spezifizierten Spektrum. Dieses Spektrum ist mit dem 2010 in der Rhein-Ruhr-Region gestarteten, sich zunächst allerdings auf nur einen Stadtteil fokussierenden, InnovationCity Ruhr-Projekt zu vergleichen.
(www.innovationcityruhr.de)